http://www.programmsocius.ch/sites/default/files/styles/fullwidth/public/Socius_Web_3.jpg

Im Sensebezirk hat Vernetzung Tradition

Ob bei der Eröffnung einer neuen Demenzstation oder bei der Erarbeitung einer regionalen Altersstrategie: im Freiburger Sensebezirk spannen die Gemeinden alterspolitisch zusammen. Warum gelingt hier, was andernorts auf mehr Hürden stösst? weiter

Basel: Neue Infostelle hilft beim Älterwerden

Die neue Auskunftsstelle «Info älter werden» soll ältere Menschen an die richtigen Unterstützungsangebote vermitteln. 
www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/neue-basler-infostelle-die-ggg-hilft-beim-aelterwerden-131905620

Horgen: NZZ-Folio-Beitrag zu pflegenden Angehörigen

Die betagte Cordula Fuchs lebt eigenständig in ihrer Wohnung in Horgen am Zürichsee. Das ist nur möglich, weil ihre Tochter Rita sie im Alltag unterstützt. http://folio.nzz.ch/2017/november/nicht-ohne-meine-tochter

Schwyz: Porträt der Schwyzer Fachstellenleiterin Christine Rhein

Christine Rhein leitet seit dem Frühling 2017 die neue Fachstelle Verein Socius Kanton Schwyz. Die Gesundheits- und Präventionsfachfrau weiss aus eigener Anschauung, warum es bei der Versorgung älterer Menschen mehr Information und Koordination braucht. weiter

Bassersdorf: Neuer Wegweiser für Seniorinnen und Senioren

In Bassersdorf tragen viele Institutionen dazu bei, dass sich ältere Menschen wohl fühlen, in ein soziales Netz eingebunden sind und bei Bedarf auf professionelle Unterstützung zählen können. Auf vielseitigen Wunsch und mit Unterstützung durch das Förderprogramm «Socius -wenn Älterwerden Hilfe braucht» hat die Gemeinde Bassersdorf eine Angebotsbroschüre erstellt mit dem Ziel, die lokalen und regionalen Angebote besser bekannt zu machen. Der Wegweiser beschreibt die umfassenden Dienstleistungsangebote in knapper Form. Es finden sich darin nützliche Informationen und Tipps rund um... weiter

Schwyz: 1. Generalversammlung des Vereins Socius Schwyz

Am 20. Juni 2017 haben sich 25 Mitglieder und einige Gäste zur 1. Generalversammlung des Vereins Socius im Seniorenzentrum Brunnenhof in Wangen getroffen. Alle Geschäfte wurden einstimmig von den Vereinsmitgliedern angenommen.  MarchAnzeiger Juni 2017

Veranstaltungshinweis: Socius-Frühstück: Kaffee & Können im September

«Integrierte Versorgung» auf Schwyzer Art
Die Bevölkerung wird älter, und chronische Erkrankungen nehmen zu. Grund genug für den Kanton Schwyz, Pflege und Betreuung stärker zu koordinieren. Leistungserbringer aus dem Gesundheits- und Sozialbereich gründeten im Herbst 2016 den Verein Socius Schwyz, und seit Frühling 2017 ist eine Fach- und Koordinationsstelle in Betrieb. Inzwischen gehören bereits 36 Mitglieder dem Verein an. Wie ist es zwischen Arth und Wangen gelungen, so viele Akteure an einen Tisch zu bringen? Welche Steine liegen der Zusammenarbeit im Weg? Wie geht die Fachstelle konkret vor? Was ist der Nutzen für die ältere Bevölkerung? Und wie füllt man in Schwyz das Konzept der «integrierten Versorgung» mit Inhalten? Die Verantwortlichen nehmen mit dem Projekt am Programm Socius der Age-Stiftung teil. Anlässlich des vierten «Socius Frühstück» geben sie Einblick in ihre Arbeit.

Termine:
Dienstag, 19. September in Bern und Donnerstag, 28. September in Zürich.
Info und Anmeldung

Horgen: Anlaufstelle für Ältere – mitten im Quartier

Was kann eine Gemeinde unternehmen, damit alte Menschen länger ohne Heimbetreuung auskommen können? In Horgen hat diese Frage zum Aufbau der Siedlungs- und Wohnassistenz geführt. Sie organisiert Unterstützungsnetzwerke für den Alltag, stiftet mit Anlässen Beziehungen und berät bei Fragen rund ums Älterwerden. Bei Bedarf hilft sie Seniorinnen und Senioren konkret weiter und geht auch von sich aus auf die Menschen zu. So gelingt es, die ältere Bevölkerung in ihrer Wohnsituation zu stabilisieren, den prästationären Bereich zu stärken und – wie man in Horgen erwartet – Pflegeko... weiter

Erfa-Veranstaltung 2017: Auch Nachbarschaft ist «ambulant»

Versorgungsstrukturen für ältere Menschen zielen auf den medizinisch-pflegerischen Bereich, doch was die meisten brauchen, ist Unterstützung im Alltag. Die zehn am Programm Socius beteiligten Gemeinden und Regionen von Freiburg bis Frauenfeld haben das Thema auf ihren alterspolitischen Radar genommen. Beim dritten Jahrestreffen vom 9. Juni 2017 in Zürich feilten sie an den Werkzeugen: Netzwerke, Anlaufstellen, Zivilgesellschaft und Sozialraum. > mehr

Bern: Aufgehoben in der Nachbarschaft

Die 91-jährige Blanche Beynon lebt trotz altersbedingter Einschränkungen selbständig in ihrer Wohnung – auch dank Unterstützung von Freiwilligen aus dem Quartier. In einem Pilotprojekt der Stadt Bern wird solche Nachbarschaft bewusst gefördert. weiter

«Socius Frühstück»: Kaffee & Können im Mai 2017

Wie Bassersdorf die pflegenden Angehörigen stützt
Die Gemeinde Bassersdorf nimmt mit dem Projekt «BasiviA – Bassersdorf vernetzt im Alter» am Programm Socius der Age-Stiftung teil. Im dritten «Socius Frühstück» gaben die Verantwortlichen Einblick in ihr Vorgehen und erläuterten die alterspolitischen Hintergründe.

Verein Socius Kanton Schwyz stellt ihre erste Leiterin ein

Rund 50 Vertreterinnen und Vertreter von Kanton, Bezirken und Gemeinden sowie Orgnaisationen aus dem Gesundheits- und Sozialbereich haben am 13. September 2016 den Verein Socius Kanton Schwyz gegründet. Der Verein will die Koordination, Vernetzung udn Kooperation der verschiedenen Organisationen in der sozialmedizinischen Versorgung fördern und darauf hinwirken, dass auf Pflege udn Betreuung angewiesene Personen, ihre Anhörigen udn Leistungserbringer in allen Regionen des Kantons Schwyz qualifizierte Informationen und Beratung erhalten. Per 1. März 2017 nimmt die erste Leterin der Fachstelle ihre Tätigkeit auf. Medienmitteilung.pdf

Quartiere durch die Brille der Älteren betrachtet

Auf Spaziergängen mit älteren Einwohnerinnen und Einwohnern erkundet die Stadt Schaffhausen, wie sie ihre Quartiere altersfreundlich gestalten kann. Das stösst bei der älteren Bevölkerung auf grosse Resonanz. Bereits wurden etliche Anliegen umgesetzt. weiter

Pflegende Angehörige sind keine einheitliche Gruppe

Was benötigen pflegende Angehörige, um sich bei ihrer gesellschaftlich wertvollen Aufgabe nicht zu überlasten? Die Gemeinde Bassersdorf wollte es genau wissen und befragte die Bevölkerung. Dabei zeigte sich: Ansprache und Hilfe sollten stärker differenziert werden.
weiter