«Socius Frühstück»: Kaffee & Können

Ob Hilfestellungen im Alltag, Beratung oder Pflege – ältere Menschen und ihre Angehörigen sollen die Unterstützung erhalten, die sie brauchen, um möglichst selbständig leben zu können. Das ist das Ziel des Programms Socius der Age-Stiftung, das bis 2018 dauert. Es fördert seit 2015 Projekte in zehn Gemeinden und Kantonen, die Unterstützungsnetzwerke für Ältere aufbauen. In allen Projekten arbeiten öffentliche, private und zivilgesellschaftliche Akteure zusammen, vom Pflegeheim über die Spitex bis zur Quartierarbeit.

Das Programm hat auch zum Ziel, Wissen zum Thema aufzubauen und Erfahrungen weiterzugeben. Mit der Veranstaltungsreihe «Socius Frühstück» sollen deshalb erweiterte Fachkreise über die Programmteilnehmenden hinaus die Möglichkeit erhalten, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Angesprochen sind Fachpersonen, Entscheidungsträger sowie weitere Interessierte aus Verwaltung, Politik und sämtlichen Bereichen der Altersarbeit.

Zur frühen Morgenstunde stellen Socius-Programmteilnehmende ihre Projekte vor, auch andere innovative Ansätze werden beleuchtet. Kompakt, praxisnah und als Inspiration für eigene Lösungen vor Ort. Damit niemand weit reisen muss, finden die gleichen Anlässe jeweils kurz nacheinander an zwei Orten in der Deutschschweiz statt: Immer bahnhofsnah und selbstverständlich mit Kaffee und Gipfeli, wie es sich für ein Frühstück gehört.
 

Mittendrin: Siedlungs- und Wohnassistenz in Horgen ZH

Im ersten «Socius Frühstück» werfen wir einen Blick in die Region Zimmerberg am Zürichsee, deren Projekt von der Age-Stiftung im Rahmen des Programms gefördert wird. Die Beteiligten wollen mehrere Ebenen der Altersarbeit zusammenführen – von der Unterstützung im Wohnquartier bis zur Altersmedizin der ganzen Region. Eine wichtige Rolle auf der Quartiersebene spielt die aufsuchende Siedlungs- und Wohnassistenz in der Gemeinde Horgen, die älteren Menschen vor Ort zur Seite steht. Sie ist Teil einer neuen, niederschwelligen Anlaufstelle «Alter und Gesundheit» in Horgen. Durch die Nähe und Sichtbarkeit gelingt es, das Vertrauen der älteren Bevölkerung zu gewinnen. An der Veranstaltung stellen die Horgener Siedlungs- und Wohnassistentinnen Elke Wurster und Rebekka Casillo ihre Arbeit vor.

Veranstaltungsdaten

Dienstag, 2. Februar 2016, Bern
GenerationenHaus, Bahnhofplatz 2.

Montag, 8. Februar 2016, Zürich
Restaurant Au Premier im Hauptbahnhof Zürich.

Programm

8 Uhr Empfang, Frühstücksbuffet
8.30 Uhr Begrüssung
8.40 Uhr Referate und Diskussion
10 Uhr Ende der Veranstaltung

Kosten: 60 Franken/Person.

> Anmelden