Region Sursee (LU)

Sechzehn Gemeinden, eine Alterspolitik

Die Gemeinden der Region Sursee im Kanton Luzern verfolgen eine gemeinsame Alterspolitik. Massnahmen zur Unterstützung der älteren Bevölkerung werden regional geplant und kommunal umgesetzt – von Helfernetzwerken über altersfreundliche Quartiere bis zu Tai Chi im Freien.

Der Meilenstein wurde im Sommer 2018 gesetzt: 16 Gemeinden der Region Sursee – die grosse Mehrheit der Gemeinden dort – stimmten dem gemeinsam erarbeiteten Altersleitbild zu. Die Gemeinden von Ruswil bis Triengen nahmen sich damit vor, den demografischen Wandel mit vereinten Kräften anzugehen. Ein Gemeindevertrag sichert die Zusammenarbeit ab. Mit dem Projekt «Netzwerken in der Region Sursee ¬– für eine regionale und vernetzte Alterspolitik» nimmt die Region nun am Programm Socius 2 teil. Dadurch untermauert sie die bereits in die Wege geleitete Entwicklung und bringt diese voran.

Einiges wurde am Sempachersee schon umgesetzt. So steht der älteren Bevölkerung die «Drehscheibe 65plus Region Sursee» zur Verfügung, eine regionale Anlaufstelle für alle Fragen rund ums Älterwerden. An mehreren Orten fanden Dorf- und Quartierrundgänge statt. Dabei prüften Seniorinnen und Senioren ihre Gemeinde auf Altersfreundlichkeit. Im «Café Balance» treffen sich Ältere in mehreren Gemeinden zu Bewegung und Geselligkeit, auf der Wiese bei einem Alterszentrum in Sursee zum öffentlichen Tai Chi und Qi Gong. Auch ein regionales Palliative-Care-Netzwerk wird angestrebt, erste Schritte dazu sind erfolgt.

Im Rahmen von Socius 2 setzen die Gemeinden vier Schwerpunkte. Erstens wird ein Netzwerk von älteren Freiwilligen aufgebaut, die in ihren Gemeinden hohe Akzeptanz geniessen. Sie sollen zu Ansprechpersonen bei der Umsetzung des Altersleitbilds vor Ort werden und sich regelmässig untereinander austauschen. Zweitens erarbeiten die Gemeinden Massnahmen zur Unterstützung der älteren Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Drittens sollen die vorhandenen Besuchs- und Begleitdienste für ältere Menschen ihre Angebote koordinieren. Viertens wollen die Gemeinden eine «sorgende Gemeinschaft» aufbauen, wozu beispielsweise Nachbarschaftshilfe gehören kann. Dieses Teilprojekt soll zunächst in einer Pilotgemeinde zum Tragen kommen.

Die Kommission für Altersfragen der Region Sursee ist für das Ganze strategisch zuständig. Neben den Gemeinden sind darin die Spitex, die Heime, die Kirchen, die kantonale Gesundheitsförderung, Pro Senectute sowie Seniorinnen und Senioren selber vertreten. Einer mandatierten Co-Projektleitung obliegt der operative Betrieb. Jede der Trägergemeinden entscheidet selber, ob, wann und wie sie die regional geplanten Massnahmen übernehmen will. Die Vorteile der Zusammenarbeit sind dabei klar erkannt, darunter der Lastenausgleich via Pro-Kopf-Beiträge und der Wissenstransfer unter den zum Teil kleinen Gemeinden. «Uns ist es wichtig, dass das Projekt Mehrwert für die ältere Bevölkerung erzielt», schreiben die Projektverantwortlichen. Die Website www.alterbewegt.ch informiert die Einwohner der Region über alle Aktivitäten. Die Beiträge werden von älteren Freiwilligen mit Kommunikationskenntnissen verfasst.
 

Auf einen Blick

Projekt: Umsetzung einer regionalen Alterspolitik in der Region Sursee mit dem Ziel, der älteren Bevölkerung erleichterten Zugang zu durchdachten Hilfsangeboten zu verschaffen

Beteiligte: Gemeinden Büron, Eich, Geuensee, Grosswangen, Hildisrieden, Knutwil, Mauensee, Neuenkirch, Nottwil, Oberkirch, Ruswil, Schenkon, Schlierbach, Sempach, Sursee, Triengen; Seniorenvertretung, Spitex, Heime, reformierte Kirche, katholische Kirche, kantonale Gesundheitsförderung, Pro Senectute Kanton Luzern

Schwerpunkte: Regionale Zusammenarbeit, koordinierte Versorgung, Anlaufstelle, Freiwillige, Partizipation, altersfreundliche Gemeinden, vulnerable Ältere, Migrationsbevölkerung, Caring Community, Gesundheit, Palliative Care

Kontakt:
Rita Bussmann-Meier
Präsidentin Kommission für Altersfragen
Region Sursee/Co-Leitung
Tel. 041 921 02 86
ritabussmanngmx.net

Marcel Schuler
Bereich Beratung Gemeinden Pro Senectute Kanton Luzern/Co-Leitung
Tel. 041 226 11 81
marcel.schulerlu.pro-senectute.ch